Beinahe Alltägliches
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Der Weg ist das Ziel
   Der Weg ist das Ziel

http://myblog.de/liberal55

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

Ich bin Friedrich und bin kaufmännischer Angestellter. Schreiben ist ein großes Hobby von mir und wenn ich einmal angefangen habe zu schreiben, dann höre ich meistens nicht mehr auf.
Deshalb kann ich mich hier auch schlecht auf Themen festlegen.

Wenn Ihr Anregungen oder kritische Anmerkungen habt, so laßt es mich wissen.

aus: 40223 Düsseldorf
 
Schule: Handelsschule in Oberursel
Universität: keine in



Werbung



Blog

Obama- die Welt hat daraf gewartet

Nun ist es vollbracht. Amerika hat abgestimmt und ein neuer Präsident betritt die Bühne. Der Vorhang geht auf und Obama steht und reckt die Hände - das Volk zollt jubelnd Beifall.

Er spricht ein paar Worte und dankt den Wählern und zugleich ermutigt er es, ihn auf seinem Weg zu begleiten.

Aber die Fragen, die man eigentlich stellen wollte, werden die überhaupt gestellt?

Ich stelle sie stellvertretend hier:

1. Wird die Todesstrafe abgeschafft?
2. Wird der Irakkrieg beendet?
3. Wird Guatanamo aufgelöst?
4. Wird die Weltwirtschaftskrise beigelegt werden können?
5. Wird die Armut in den USA wirksam und nachhaltig bekämpft?
6. Werden die Indianer mehr Rechte bekommen?


Wer gibt die Antwort?

Schauen wir uns an, was Obama draus macht und in 4 Jahren wird Bilanz gezogen.


Gruss
Friedrich

6.11.08 00:51


We Are The World - Good News Gospel Choir aus Leichlingen in Remscheid

Hallo,
letzten Sonntag gastierte der Good News Gospel Choir in der Martin-Luther-Kirche zu Remscheid.

Der gemischte Chor war schon früh da und half der Chorleiterin und dem Repititor dabei, die Instrumente fein säuberlich aufzubauen.

Dann kam der Soundcheck und nach einer Weile bekamen wir das auch alles in den Griff. Am Ende stimmte die Stimme, wenn auch der Chor aus mehreren Einzelstimmen besteht, so sollte der Chor doch als Ganzes einmalig klingen.

So war das denn auch. Die Leute kamen in die Kirche, der Chor ging runter in die Sakristei um sich mental auf die harte Zeit des Auftritts vorzubereiten.

Kurz vor 5 Uhr stellten sich die Mitglieder links und rechts des Mittelschiffes auf und das erste Lied lautete: "Down in the River to Pray". Der Song stammt aus der Feder von Joakim Arenius  - ebenso wie die zwei nächsten Stücke: "How great Thou Art "und wenig später "No Rock To take My Place".

Das Publikum war begeistert und der Beifall wurde auch dankend angenommen.  Das Repertoire, was aus insgesamt 14 Songs plus zwei Zugaben bestand, wurde in ca 1,5 Stunden abgewickelt.

Zum Schluß wurde noch ein Stück von Joakim Arenius gesungen: "Thy Will Be Done" - die Originalmelodie ist von J.S. Bach und Jakim Arenius hat dazu die Lyrics geschrieben.

Frei übersetzt würde es heißen: Dein Wille geschehe.
Hier ein paar Auszüge:

Your eye is on the sparrow -
and Lord I know your watching over me -
Now I'm standing at a cross-road
I'm not the perfect witness I should be.

I need help Lord - but what can I say
You're the only one so hear me pray.
Thy will be done!

Ich bin selber Mitglied in diesem Chor - und deshalb ist es ein Bedürfnis für mich darüber zu schreiben. Mit dem Joakim Arenius hatten wir im November einen 2-Tage Workshop mit der Musikschule Leichlingen.

Diese Songs von Sonntag sind uns als Erinnerung verblieben.
Der am intensivsten wirkende Song war eigentlich der oben näher beschriebene bzw. zitierte Song. Wenn man da die Worte liest und auf sich wirken läßt, dann könne diese Worte ihre magische Wirkung entfalten.

Es ist das Gefühl in diesem Song, nicht alleine zu sein in dieser Welt - und es ist kein Übel nicht perfekt zu sein - man muß nur die Hand, die einen hält, annehmen und spüren. Auch wenn einem andere nicht alles gönnen, nicht alles geben - einer ist immer nah bei Dir und für ihn bist Du  ganz perfekt!

Gruß
Friedrich

 

 

6.3.08 01:36


Hessen ist schon ein besonderes Bundesland

Kennt man Hessen - dann kennt man noch lange die Hessen nicht. Ich kenne Hessen aber auch nicht die Hessen. Obwohl ich im Laufe meines Lebens bereits 3 Jahre an einem Stück in Königstein verbracht hatte und ich mit vielen Hessen  zu tun hatte, so richtig kennengelernt habe ich sie eigentlich nicht.

Außer den drei Jahren in Königstein habe ich während meiner langjährigen Mitgliedschaft in einem Country- und Westernclub  oft Partnerclubs in Hessen besucht. Früher gab es im Sommer in Hainstadt bei Hanau immer ein tolles Countrymusic-Event.

Wenn man auf der A3 von Rheinland Pfalz aus kommend die Grenze nach Hessen passiert, da wird man freundlich begrüßt.
"Willkommen in Hessen" und ein paar freundliche Gesichter, die einem zuwinken.

Freundlich sind sie ja und haben auch für alles ein spezielles Verständnis. Das macht  sie durchaus sympathisch. Der Dialekt ist dabei sehr hilfreich.

Die Hessen sind recht fit und im Durchschnitt gut gebildet. Nicht umsonst waren es die Hessen die Frankfurt zur wichtigsten Stadt in Deutschland gemacht haben und Wiesbaden zu eine der Landeshauptstädte, wo man noch so richtig die Romantik spüren kann.

Das sie aber jetzt, nach der letzten Landtagswahl, so unentschlossen wirken, kann man verstehen. Da sie für alles eine Lösung finden, dauert es halt ein bißchen länger.

Warten wir es ab. Es wird spannend - denn für die Hessen kann es nur eine Lösung geben.

Am besten ist es ja, wenn alle Vertreter der Parteien sich an einen Tisch setzen würden. Bei einem Schoppen Apfelwein kann man dann die Zunge benetzen und ein paar beherzte Worte finden. Eine Einigkeit ist dann schon in Sicht.

Gruss

Friedrich



29.2.08 01:33


Die Hessen kommen nicht von der Stelle

Hallo,
ist schon nicht ganz einfach zur Zeit in Hessen. Welche Regierung soll denn da gebildet werden? Ypsilanti oder Koch?
Wenn doch nur die FDP endlich mal über ihren eigenen Schatten springen würde. Man muß ein bißchen mehr Demokratie wagen, meine Damen und Herren. Das Volk hat entschieden.
Ein Teil der Wählerstimmen entfiel auch auf die Linke. Aber die will plötzlich keiner mehr.

Politik braucht Mut - es ist eben nicht das Alltägliche sondern die Beispielhaftigkeit.

Womöglich bleiben am Ende nur noch Neuwahlen übrig. Aber man kann nicht hingehen und die Faust in die Tasche stecken und denken: "Ist mir driß egal".

Allerdings muß noch mal gefragt werden? Wer regiert Hessen?

27.2.08 01:11


We Are The World - Good News Gospel Choir -Konzert in Bergisch Neukirchen

Hallo,
am Sonntag, dem 17.02.2008 gastierte der Good News Gospel Choir aus Leichlingen in der evangelischen Kirche von Bergisch Neukirchen.

Unter dem Titel "We are the World" gaben die ca. 50 Mitglieder des gemischten Gospelchores das Beste für die Ohren der anwesenden Zuhörer.

Die Kirche war angenehm gefüllt und die Gospelmusik ließ das Haus Gottes rocken. Die Stücke, die nicht immer zum Mitsingen einluden, waren gekennzeichnet durch bekannte Kompositionen.
Von Joakim Arenius, dem bekannten Künstler aus der schwedischen Gospelszene, stammten alleine 3 bis 4 Lieder und auch von Barbra Streisand und dem Oslo Gospel Choir wurden Stücke dargeboten.

Das Publikum dankte dem Chor, den Solisten und vor allem der Chorleitung von Bianca Kerres und dem Co-Repitor Hans Fücker, für die erbrachten Ohrenschmäuse.

Es darf nicht vergessen werden zu erwähnen, dass der Chor im November einen Workshop mit Joakim Arenius hatte. Von ihm konnte der Chor ein gutes Stück an Know-how erwerben und hat dies auch an diesem Abend zum Einsatz gebracht.

Euer
Friedrich
18.2.08 00:46


Aschermittwoch - alles ist vorbei

Nach der Hitze der närrischen Tage kehrt endlich wieder Ruhe ein - der Aschermittwoch ist schon längst verflogen und alle haben sich an die Auszeit, die jetzt kommt, gewöhnt.

Man hat nun wieder mehr Zeit, nach innen zu schauen. Endlich können Vorsätze realisiert werden, die man sich oder seinen Mitmenschen bereits Silvester zugesagt hatte.

An erster Stelle liegt der Wunsch nach einer besseren Figur. Man treibt wieder Sport und ißt endlich nur das Richtige. Eventuell hört man ja auch mit dem Rauchen auf. Bei mir klappt letztes noch gar nicht. Eigentlich habe ich auch keine Lust dazu.

Rauchen ist etwas Rituelles. Die Indianer rauchen die Friedenspfeife und auch durch den Qualm einer Zigarette kommen einem manchmal die besseren Ideen und Gedanken.

Wie bekommt man eine bessere Figur? Viel Bewegung, viel trinken und weniger essen. Wenn essen, dann aber nur etwas, was nicht ansetzt.

Der Aschermittwoch ist ein richtiger Glückstag für die Gesundheit und die Zeit danach bis Karfreitag ist es erst recht.

Gruss
Friedrich
8.2.08 00:10


5.2.08 00:54


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung