Beinahe Alltägliches
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Der Weg ist das Ziel
   Der Weg ist das Ziel

http://myblog.de/liberal55

Gratis bloggen bei
myblog.de





Blütensamstagszug in Leichlingen

Hallo,
Leichlingen ist ja so eine gemütliche Kleinstadt im Herzen des Bergischen Landes. Man sollte es kaum glauben - aber feiern können die Leichlinger ganz gewaltig. Auch im Karneval glänzt diese Stadt. Jedes Jahr versucht man es besser zu machen und der Zug wird auch immer länger, bunter, schöner - interessanter.

Alle sind auf den Beinen und diejenigen, direkt am Zugweg ihre Wohnung haben, reißen die Fenster weit auf bzw. falls ein Balkon vorhanden ist, wird dieser zur Tribüne.

Eine Mischung von Funkemariechen, Cowboys, Indianer sowie Mohren und Araber bevölkern die Bürgersteige. Karnevalsmusik hört man überall - wer gerne sein Lieblingslied hört - der wartet halt - bis et drankütt.

Ich war zunächst im Brückerfeld. Dort ist des Leichlinger's Flanierplatz - der Meetingpoint sozusagen. Hier trifft man Gott und die Welt - entweder im Bistro Havanito oder im Eiscafé San Remo.

Zu zivilen Preisen kann man da ein Kölsch trinken oder auch eine gute Tasse Kaffee. Nachdem man sich hier und da gestärkt hat, geht man Karneval am besten zum Büro der liberalen Partei blau/gelb (das ist die Leichlinger FDP). 

Dort gibt es Würstchen aus dem Sud und Kölsch für die Schnut.
Gegen 14:11 Uhr setzt sich der Zug dann vom Bahnhof kommend in Bewegung. Es wird ordentlich geworfen und geschmissen. Nicht nur Kamellen sondern auch Schwämme, Bälle, Blutwurst und Narzissen.

Damit wird dem Winter endlich der Garaus gemacht - Leichlinger - das habt ihr toll gemacht. Auch wenn es diesesmal kein Prinzenpaar gab - so war doch die Freude trotzdem groß.

Im nächsten Jahr - das ist klar - wird ein neues Kapitel geschrieben und mit viel Glück ist dann auch wieder ein Prinzenpaar dabei.

Alaaf nach Leichlingen drei mal hoch.

Euer
Friedrich

 

 

3.2.08 02:20


Rosenmontag - Deine Gesichter

4.2.08 01:42


Karneval 2008 war das größte was ich bisher erleben durfte

5.2.08 00:54


Aschermittwoch - alles ist vorbei

Nach der Hitze der närrischen Tage kehrt endlich wieder Ruhe ein - der Aschermittwoch ist schon längst verflogen und alle haben sich an die Auszeit, die jetzt kommt, gewöhnt.

Man hat nun wieder mehr Zeit, nach innen zu schauen. Endlich können Vorsätze realisiert werden, die man sich oder seinen Mitmenschen bereits Silvester zugesagt hatte.

An erster Stelle liegt der Wunsch nach einer besseren Figur. Man treibt wieder Sport und ißt endlich nur das Richtige. Eventuell hört man ja auch mit dem Rauchen auf. Bei mir klappt letztes noch gar nicht. Eigentlich habe ich auch keine Lust dazu.

Rauchen ist etwas Rituelles. Die Indianer rauchen die Friedenspfeife und auch durch den Qualm einer Zigarette kommen einem manchmal die besseren Ideen und Gedanken.

Wie bekommt man eine bessere Figur? Viel Bewegung, viel trinken und weniger essen. Wenn essen, dann aber nur etwas, was nicht ansetzt.

Der Aschermittwoch ist ein richtiger Glückstag für die Gesundheit und die Zeit danach bis Karfreitag ist es erst recht.

Gruss
Friedrich
8.2.08 00:10


We Are The World - Good News Gospel Choir -Konzert in Bergisch Neukirchen

Hallo,
am Sonntag, dem 17.02.2008 gastierte der Good News Gospel Choir aus Leichlingen in der evangelischen Kirche von Bergisch Neukirchen.

Unter dem Titel "We are the World" gaben die ca. 50 Mitglieder des gemischten Gospelchores das Beste für die Ohren der anwesenden Zuhörer.

Die Kirche war angenehm gefüllt und die Gospelmusik ließ das Haus Gottes rocken. Die Stücke, die nicht immer zum Mitsingen einluden, waren gekennzeichnet durch bekannte Kompositionen.
Von Joakim Arenius, dem bekannten Künstler aus der schwedischen Gospelszene, stammten alleine 3 bis 4 Lieder und auch von Barbra Streisand und dem Oslo Gospel Choir wurden Stücke dargeboten.

Das Publikum dankte dem Chor, den Solisten und vor allem der Chorleitung von Bianca Kerres und dem Co-Repitor Hans Fücker, für die erbrachten Ohrenschmäuse.

Es darf nicht vergessen werden zu erwähnen, dass der Chor im November einen Workshop mit Joakim Arenius hatte. Von ihm konnte der Chor ein gutes Stück an Know-how erwerben und hat dies auch an diesem Abend zum Einsatz gebracht.

Euer
Friedrich
18.2.08 00:46


Die Hessen kommen nicht von der Stelle

Hallo,
ist schon nicht ganz einfach zur Zeit in Hessen. Welche Regierung soll denn da gebildet werden? Ypsilanti oder Koch?
Wenn doch nur die FDP endlich mal über ihren eigenen Schatten springen würde. Man muß ein bißchen mehr Demokratie wagen, meine Damen und Herren. Das Volk hat entschieden.
Ein Teil der Wählerstimmen entfiel auch auf die Linke. Aber die will plötzlich keiner mehr.

Politik braucht Mut - es ist eben nicht das Alltägliche sondern die Beispielhaftigkeit.

Womöglich bleiben am Ende nur noch Neuwahlen übrig. Aber man kann nicht hingehen und die Faust in die Tasche stecken und denken: "Ist mir driß egal".

Allerdings muß noch mal gefragt werden? Wer regiert Hessen?

27.2.08 01:11


Hessen ist schon ein besonderes Bundesland

Kennt man Hessen - dann kennt man noch lange die Hessen nicht. Ich kenne Hessen aber auch nicht die Hessen. Obwohl ich im Laufe meines Lebens bereits 3 Jahre an einem Stück in Königstein verbracht hatte und ich mit vielen Hessen  zu tun hatte, so richtig kennengelernt habe ich sie eigentlich nicht.

Außer den drei Jahren in Königstein habe ich während meiner langjährigen Mitgliedschaft in einem Country- und Westernclub  oft Partnerclubs in Hessen besucht. Früher gab es im Sommer in Hainstadt bei Hanau immer ein tolles Countrymusic-Event.

Wenn man auf der A3 von Rheinland Pfalz aus kommend die Grenze nach Hessen passiert, da wird man freundlich begrüßt.
"Willkommen in Hessen" und ein paar freundliche Gesichter, die einem zuwinken.

Freundlich sind sie ja und haben auch für alles ein spezielles Verständnis. Das macht  sie durchaus sympathisch. Der Dialekt ist dabei sehr hilfreich.

Die Hessen sind recht fit und im Durchschnitt gut gebildet. Nicht umsonst waren es die Hessen die Frankfurt zur wichtigsten Stadt in Deutschland gemacht haben und Wiesbaden zu eine der Landeshauptstädte, wo man noch so richtig die Romantik spüren kann.

Das sie aber jetzt, nach der letzten Landtagswahl, so unentschlossen wirken, kann man verstehen. Da sie für alles eine Lösung finden, dauert es halt ein bißchen länger.

Warten wir es ab. Es wird spannend - denn für die Hessen kann es nur eine Lösung geben.

Am besten ist es ja, wenn alle Vertreter der Parteien sich an einen Tisch setzen würden. Bei einem Schoppen Apfelwein kann man dann die Zunge benetzen und ein paar beherzte Worte finden. Eine Einigkeit ist dann schon in Sicht.

Gruss

Friedrich



29.2.08 01:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung